MINICOMPUTER FÜR DIE MINIS

Calliope

Stiftung will nicht mehr auf Politik warten: Das Calliope-Projekt soll vor allem bei Grundschülern des Osnabrücker Landes Technikbegeisterung wecken. Die Klage und die damit verbundene Forderung sind nicht neu: Der Wirtschaft fehlt es an naturwissenschaftlich versierten Fachkräften. Kinder und Jugendliche müssten von früh auf für Naturwissenschaft und Technik begeistert werden.

Deshalb engagiert sich die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte für ein zukunftsweisendes Bildungsprojekt: Schülerinnen und Schüler ausgesuchter Schulen im Osnabrücker Land erhalten einen eigenen Minicomputer – damit sie Schaltungen, Software und Sensoren sowie das Programmieren besser verstehen lernen. Vorab aber müssen die Lehrkräfte entsprechend weiterqualifiziert werden.

An dem Projekt sollen sich möglichst alle Schulformen der Region beteiligen. Der offizielle Startschuss fiel Ende August 2017 im Rathaus von Georgsmarienhütte. Projektpartner sind neben der Stiftung der Landkreis Osnabrück und die Arbeitsgruppe „Didaktik der Informatik“ der Universität Osnabrück.

Zunächst will man zehn Schulen für das Projekt gewinnen. Die kindliche Neugier wecken soll dabei der Computer „Calliope mini“. Man kann ihn relativ leicht programmieren und hat schnell ein Ergebnis zur Hand, das man anderen zeigen kann. Während die Politik auf Bundesebene schon lange über einen zukünftigen Digitalpakt diskutiert, will die Stiftung mit ihrem Engagement Nägel mit Köpfen machen. Ernst Schwanhold, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, begründete das Engagement mit einem einleuchtenden Argument: „Auf die Politik zu warten, dauert zu lange.“