MIGRANTEN TRIFFT ES BESONDERS HART

Muttersprachliche Krebsberatung

Migration – das steht oft für eine risikoreiche Flucht, Heimatlosigkeit, erlebte Gräueltaten, Existenzängste. In dieser Situation trifft eine Krebserkrankung die Menschen besonders hart – was psychische Störungen bzw. Erkrankungen begünstigt. Die „Muttersprachliche Beratung für von Krebs betroffene Familien mit Migrationshintergrund“ der Psychosozialen Krebsberatungsstelle (Osnabrück) will Betroffene psychisch stabilisieren, um psychische Erkrankungen zu minimieren. Hinzu kommt eine kinderund jugendtherapeutische Beratung. Sie kommt zum Beispiel minderjährigen Kindern zugute, die zwischen ihren deutschunkundigen Eltern und Ärzten dolmetschen müssen und dabei psychisch überfordert werden. Die Beratungsstelle ist multinational besetzt (Türkisch, Russisch, Spanisch und Englisch). Besonderes Highlight 2017 war ein gemeinsames Kochen von betroffenen Kindern mit dem Sternekoch Thomas Bühner. So konnten die jungen Menschen ein wenig den schwierigen Alltag vergessen.