Urlaub von ALS

Erkrankt ein Mensch an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) sind die Angehörigen massiv gefordert. ALS-Patienten müssen nicht nur rund um die Uhr ambulant betreut werden, je nach Erkrankungsphase benötigen sie auch schnelle und kompetente Hilfen. In dieser Situation bedeutet ein Urlaub für die gesamte Familie die lang ersehnte Rückkehr zu ein bisschen Normalität. Die schwierige Lebenssituation der Betroffenen und ihrer Angehörigen lässt sich so für eine gewisse Zeit erleichtern. Doch ohne finanzielle Hilfe ist ein gemeinsamer Urlaub nicht durchführbar, weil die infrastrukturellen Notwendigkeiten kompliziert und teuer sind. Mit dem Projekt "Kinder machen mit ihren Eltern Urlaub von der ALS" der ALS-Ambulanz der Charité in Berlin können diese Familien Erholung finden und neue Kraft schöpfen.