ABGRÜNDE ÜBERBRÜCKEN

M.O.S.A.I.K.

Vor allem Schüler*innen mit Migrationshintergrund haben Mühe, Schulkarriere zu machen. Die BildungsBrücke erleichtert den Übergang von der Grundschule in weiterführende Schulen.

Woran scheitert häufig die Schulkarriere von Schüler*innen, obwohl sie viel mehr erreichen könnten? Nicht an ihren Fähigkeiten, nicht an ihrem Fleiß. Dafür am gescheiterten Übergang von der Grundschule in eine weiterführende Schule wie Realschule oder auch Gymnasium. Dies gilt vor allem für Kinder mit Migrationshintergrund.

Neue Lehrer und neue Fächer, größere Klassen und größere Anforderungen – nicht alle Schüler*innen kommen gleich gut damit klar. Zudem erwartet man von ihnen ein höheres Maß an selbstorganisiertem Lernen.

Oftmals sind es Kinder, die einfach schüchtern sind, wenig Kontakt zu Mitschüler*innen haben oder Hilfe bei der Schulorganisation brauchen. Und nicht alle können auf Eltern zurückgreifen, die sie dann auffangen und wieder auf Kurs bringen können.

Hier kommt die BildungsBrücke ins Spiel. Das Projekt bietet eine besondere Begleitung für einen guten Start an der weiterführenden Schule und ist deshalb für ausgewählte Kinder der 4.-6. Klasse gemacht. Sie bekommen für ein Jahr einen sogenannten Social Scout an die Hand. Der begleitet sie beim Übergang in die neue Schule, unterstützt und fördert sie und hilft auch bei Krisensituationen im Alltag – natürlich in enger Abstimmung und in Zusammenarbeit mit Eltern und beiden Schulen. Was für die Qualität der speziell geschulten Scouts spricht: Sie wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.