MEHR PLATZ FÜR UMKLEIDE, WERKSTATT UND REQUISITE

Waldbühne Kloster Oesede

Die Waldbühne Kloster Oesede will für ihre Darsteller die Arbeitsbedingungen im Backstagebereich deutlich verbessern. Die Schauspielerinnen und Schauspieler mussten bislang in einem maroden Gebäude und dort in einem provisorisch hergerichteten Bereich bei Wind und Wetter die Kostüme wechseln. Jetzt soll ein zweistöckiges Gebäude mit Umkleideräumen im Erd- und Obergeschoss gebaut werden, das neben einer kleinen Werkstatt auch ein Requisitenlager beherbergen soll. Für den Bau des Gebäudes stellt die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte der Waldbühne einen finanziellen Zuschuss zur Verfügung. Die Waldbühne zählt zu den „Top 3“ der niedersächsischen Freilichtbühnen. 250 ehrenamtlich Aktive ermöglichen durch ihr Engagement jedes Jahr den geregelten Theaterbetrieb.